Geschichte

Deisenhausen war vor 1800 Herrschaft und gehörte zur St. Jakobspfründe/Freie Reichsstadt Augsburg. Oberbleichen und Unterbleichen gehörten verschiedenen Patrizierfamilien. Seit den Friedensverträgen von Brünn und Preßburg 1805 gehört das Gebiet zu Bayern. Im Zuge der Verwaltungsreformen in Bayern entstanden mit dem Gemeindeedikt von 1818 die Gemeinden Deisenhausen, Oberbleichen und Unterbleichen. Sie wurden im Zuge der Gebietsreform in Bayern zur Einheitsgemeinde Deisenhausen zusammengefasst.